Portrait

Iny:

Ich wurde in Köln geboren und bin dort zur Schule gegangen. Da ich unbedingt das Abitur auf dem Abendgymnasium nachholen wollte, habe ich Arzthelferin gelernt und danach als Datentypistin gejobbt, um die Abende für die Schule freizuhaben. Als ich das Abitur mit einer guten Note abgeschlossen hatte, wollte ich Medizin studieren und bekam auch sofort einen Studienplatz. Leider musste ich nach drei Semestern mein Studium abbrechen und wurde stattdessen Programmiererin bei einer Kölner Firma. 1980 bin ich nach München umgezogen und habe dort 26 Jahre in einem Versicherungskonzern gearbeitet.
Ich habe schon früh begonnen zu schreiben, aber lange Zeit nur für mich selbst. Erst ein paar Jahre nach dem Abitur fand ich im SF- und Fantasy-Fandom die Gelegenheit, Kurzgeschichten in Fanzeitschriften zu veröffentlichen. Dort habe ich 1978 meinen späteren Ehemann und Co-Autor Elmar getroffen. Anderthalb Jahre waren wir nur Brieffreunde, dann erst haben wir uns persönlich kennengelernt. Wenig später wurde der Herausgeber einer Anthologie des Heyne-Verlags auf meine Beiträge in Fanzines aufmerksam und bot mir die erste Chance zu einer professionellen Veröffentlichung.





Elmar:



Ich stamme aus Franken und wuchs in einem kleinen Bauerndorf mit fünf Höfen auf. Meine Religionslehrerin entdeckte schon bald mein Interesse für Literatur und hat es nach Kräften gefördert. Ebenso wie meine spätere Ehefrau Iny begann ich bereits als Schüler zu schreiben. Die erste Möglichkeit zur Veröffentlichung von bot mir die Fanzeitschrift eines SF-Clubs. Weitere Kurzgeschichten folgten im Rahmen der Fan-Magazine eines Fantasy-Clubs, in dem ich Iny 1978 kennenlernte.

1981 zog ich zu Iny nach München und erhielt nach einem kurzen Zwischenspiel bei der Deutschen Bundespost eine Stelle in demselben Versicherungskonzern, in dem sie kurz vorher angestellt worden war, und blieb 25 Jahre dort.

Bei der Buchmesse 1981 in Frankfurt habe ich den zuständigen SF-Lektor des Goldmann-Verlags angesprochen und erhielt zusammen mit Iny die Chance, in verschiedenen Anthologien dieses Verlags zu veröffentlichen.

Iny und Elmar:



Bereits die dritte Kurzgeschichte, die wir veröffentlicht haben, stammte aus unserer gemeinsamen Feder. 1982 haben wir geheiratet in der Folgezeit eine Reihe von Kurzgeschichten bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht. Das ebenfalls gemeinsam verfasste Kinderbuch "Paul und Strubbel" sowie mehrere Bücher zu Fernsehserien markierten unseren weiteren Weg, bis schließlich mit 2003 der erste historische Roman unter dem Namen Iny Lorentz erschien.



Die Iny-Lorentz-Romane:

"Die Kastratin"
"Die Wanderhure" (Band 1)
"Die Goldhändlerin"
"Die Kastellanin" (Wanderhure Band 2)
"Die Tatarin"
"Das Vermächtnis der Wanderhure" (Wanderhure Band 3)
"Die Löwin"
"Die Pilgerin"
"Die Feuerbraut"
"Die Tochter der Wanderhure" (Wanderhure Band 5)
"Dezembersturm" (Trettin-Trilogie Band 1)
"Die Rose von Asturien"
"Aprilgewitter" (Trettin-Trilogie Band 2)
"Die Ketzerbraut"
"Juliregen" (Trettin-Trilogie Band 3)
"Töchter der Sünde" (Wanderhure Band 6)
"Die Rache der Wanderhure" (Buch zum gleichnamigen Film)
"Feuertochter"
"Das goldene Ufer" (Texas 1)
"Flammen des Himmels"
"Der weiße Stern" (Texas 2)
"Die List der Wanderhure" (Wanderhure Band 4)
"Das wilde Land" (Texas 3)
"Die steinerne Schlange
"Der Sohn der Mätresse" (bisher nur als E-Book)
"Die Rebellinnen"
"Die Fürstin"
"Der rote Himmel" (Texas 4)
"Das Mädchen aus Apulien"
"Die Wanderapothekerin"
"Die Liebe der Wanderapothekerin"
"Die Widerspenstige" (Herbst 2017)



Fast alle unsere historischen Romane haben es in Deutschland auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft.



Unter dem Pseudonym Anni Lechner haben wir zwischen 2005 und 2007 drei Heimatromane veröffentlicht:

"Neues Glück im Kreiental"
"Hotel Edelweiß"
"Die Berghebamme".



Ebenfalls aus unserer Feder stammen mehrere phantastische Romane:

Mara Volkers:

"Die Reliquie"
"Die Braut des Magiers"
"Die Tochter der Apothekerin"
"Die schwarze Königin"
"Tore der Geister"
"Vampirjagd"



Anfang 2009 betätigten wir uns auch im Krimi- und Thrillerfach unter mittlerweile zwei Pseudonymen:

Nicola Marni:

"Die Tallinn-Verschwörung"
"Die geheime Waffe" (als TB unter "Projektil" erschienen)
"Todesfahrt"
"Methan"


Nike Andeer:

"Schuld vergeht nicht"
"Nur die Toten schweigen"



Im Dezember 2011 ging ein lang gehegter Wunsch von uns in Erfüllung. Unsere Heldin Laisa durfte ihre ersten Abenteuer in den Dämmerlanden erleben.

Sandra Melli:

"Stern der Göttin" (Dämmerlande 1)
"Stolz der Kriegerin" (Dämmerlande 2)
"Fluch des Magiers" (Dämmerlande 3)
"List der Katzenfrau" (Dämmerlande 4)
"Tempel in Flammen" (Dämmerlande 5)
"Festung der Götter" (Dämmerlande 6)

"Die Seelendiebin" (Kein Dämmerlandroman)



Bereits 2008 und 2009 erschienen im Carl Hanser Verlag zwei Jugendfantasyromane. Sie spielen auf der gleichen Fantasywelt wie die Dämmerlandreihe:

Diana Wohlrath:

"Der Feuerthron"
"Merani und die Schlange unter dem Meer".



Bis jetzt sind Romane von uns in Brasilien, Frankreich, Italien, Polen, Russland, Spanien, Tschechien, Ungarn, der Ukraine, Rumänien, Lettland, den Niederlanden, den USA und der Türkei erschienen.


Folgende Romane wurden übersetzt:

Iny-Lorentz:

"Die Kastratin", "Die Wanderhure", "Die Goldhändlerin", "Die Kastellanin", "Die Tatarin", "Das Vermächtnis der Wanderhure", "Die Löwin", "Die Pilgerin", "Die Tochter der Wanderhure", Die Ketzerbraut, "Die Rose von Asturien", "Die Feuerbraut", "Töchter der Sünde", "Feuertochter", "Das goldene Ufer", "Der weiße Stern", "Das wilde Land", "Der rote Himmel", ‚Die List der Wanderhure", "Dezembersturm", "Aprilgewitter", "Juliregen".


Mara Volkers:

"Die Reliquie" und "Die Braut des Magiers".


Nicola Marni:

"Die Tallinn-Verschwörung" und "Die geheime Waffe".



Alle Iny-Lorentz-Romane, sowie "Der Feuerthron" und "Die Tallinn-Verschwörung" sind als Hörbücher erschienen.

Im November 2011 verlieh der Bundesverband Musikindustrie dem Hörbuch der "Wanderhure" den "German Audio Book Award Gold", sprich das "Goldene Hörbuch" oder volkstümlich die "Goldene Schallplatte" für 100.000 verkaufte Exemplare!



Verfilmungen:


Am 05.10.2010 gab es ein wirkliches Highlight in unserer Karriere. Sat1 strahlte "Die Wanderhure" als Fernsehfilm mit Alexandra Neldel in der Hauptrolle aus. Der Film erreichte in Deutschland eine Traumquote von 32,4 % bei der werberelevanten Gruppe. In Österreich kam der ORF mit der "Wanderhure" auf sagenhafte 34 %.

2012 wurde "Die Kastellanin" unter dem Titel "Die Rache der Wanderhure" von Sat1 ausgestrahlt. Die Hauptrolle spielt erneut Alexandra Neldel, die für ihre Rolle in "Die Wanderhure" für den Deutschen Fernsehpreis nominiert worden ist!

Ebenfalls 2012 brachte Sat1 "Das Vermächtnis" der Wanderhure auf die Bildschirme der Republik.

2014 folgte mit "Die Pilgerin" mit Josefine Preuß in der Hauptrolle die erste Verfilmung eines unserer Romane außerhalb der Wanderhurenreihe als Zweiteiler beim ZDF.

2015 verfilmte das ZDF unseren Roman "Das goldene Ufer" mit Miriam Stein und Volker Bruch in den Hauptrollen.

2017 strahle Sat1 "Die Ketzerbraut" mit Ruby O. Fee und Christoph Letkowski in den Hauptrollen aus.



Theater:

2014 wurde "Die Wanderhure" im Rahmen der Bad Hersfelder Festspiele als Theaterstück uraufgeführt.

2015 folgte die Aufführung der "Wanderhure" im Rahmen der Freilichtsommerspiele Südtirol auf Burg Runkelstein bei Bozen.

2016 ging die 'Plattform für freie Theaterproduktionen - Theaterlust' mit der "Wanderhure" auf eine Tournee in 42 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

2018 ist eine weitere Tournee von ‚Theaterlust‘ mit der Wanderhure geplant.



Was gibt es sonst noch über uns zu sagen?

Nachdem wir viele Jahre neben unseren normalen Brotjobs geschrieben haben, leben wir seit 2007 als freie Schriftsteller in der Nähe von München und haben Ideen für noch viele weitere Romane.

Wir lesen sehr unterschiedliche Bücher, darunter naturgemäß viele Sachbücher, aber auch Romane aller Art, Magazine über das neue Bild der Erde, neueste Forschungen und Geschichte und natürlich auch Tageszeitungen. Dazu besitzen wir eine große DVD-Sammlung mit Spielfilmen und vielen Dokumentationen. Wenn wir länger unterwegs sind, fahren wir so oft wie möglich mit Auto und Wohnwagen, damit wir auch auf Reisen in Ruhe schreiben können. Wir treffen uns oft mit anderen Autoren und besuchen Museen und historisch interessante Orte.

Wir besitzen ca. 13.000 Bücher, davon ein Drittel Sachbücher, die meisten natürlich über Geschichte, Archäologie und Paläontologie, aber auch über weitaus exotischere Themen, die uns interessieren.



Auszeichnungen:

2012: Deutscher Fantasypreis
2014: Goldener Ehrenpreis Homer
2017: Wandernder Heilkräuterpreis der Stadt Königsee-Rottenbach